Die Regenbogenbrücke Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras. Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,geht es zu diesem wunderschönen Ort.Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken,und es ist warmes schönes Frühlingswetter. Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.Sie spielen den ganzen Tag zusammen.  Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen. Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben. So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.Die Füße tragen es schneller und schneller.  Es hat Dich gesehen.Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen,nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest. Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder,und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres,das so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen. Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, und Ihr werdet nie wieder getrennt sein...


Nachruf für meinen besten Freund – BRUNO HUND VOM BIBERWALD

28.11.2007 – 18.12.2019

 

Seelenhunde...hat sie jemand genannt...

jene Hunde, dies es nur einmal gibt im Leben...

jene Hunde, die wie Schatten waren...

wie die Luft zum atmen, jene Hunde, die unsohne Worte verstanden....

 

aus „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupery

 

Mein allerbester Freund hat mich verlassen. Wir danken dir für all die schönen Momente, Erinnerungen, Jahre und hoffen wir sehen uns irgendwann wieder.

Wir werden dich unsagbar vermissen! Dich, dein Lachen und die von Dir eingeforderten Streicheleinheiten.

Leb wohl Bruni Bär

 

Du hast den Vertrag gebrochen, über 16 Jahre ging er! Aber wir haben ja drei Jahre Nachschlag bekommen nach deinen Erstickungsanfällen und der Kehlkopfoperation, sollen wir vielleicht lieber dankbar sein und uns an all die schönen Zeiten erinnern.

 

Du warst als Junghund ein Graus für unsere Blumen, hast du ihnen doch die Köpfe geklaut wo du nur konntest oder bist auf Hühnereiersuche gegangen. Hühner und Fasane waren deine erklärten Feinde.

 

Als Halbstarker keiner Schlägerei abgeneigt, wo man die Ärmel hochkrämpeln konnte warst du dabei.

 

Hast versucht an Ausbilder und sogar Herrchen das Bein zu heben, nur an deiner eigenen Hundebox hast du es erfolgreich einsetzen können, und in der Unterordnung immer schön deinen Fuss auf meinen gesetzt.

 

Im Sport immer mit ganzem Herzen dabei auch, wenn der eine oder andere dir einen rosaroten Schutzdienstärmel geben wollte. Fährten warst du bis zum Schluss gerne, deine Opafährten hast du geliebt.

 

Bei der Hausarbeit immer fleißig! Egal ob beim Wäsche aufhängen, Müll wegbringen, Eimer und Feuerholz tragen oder auch bei der abendlichen Kontrolle, ob alle Pferde in ihren Boxen sind.

 

Bei deiner Körung war man von deiner soveränen Art angetan und hat diese besonders betont.Leider sollten keine Deckerfolge folgen und wir bekamen somit keinen kleinen Brunibären.

 

Solange es deine Gesundheit zuließ, war dein Lieblingsschlafort unter meinem Bett, wie so ein großer Hund darunter passte ist mir noch immer ein Rätzel.

 

Du warst ständig an meiner Seite als ich letztes Jahr nur an Krücken unterwegs war und hast meine Fortschritte begleitet.

 

Du hattest eine einzigartige Art dich immer unter die Hände zu schieben so das man gezwungen war Dich zu kraulen.

 

Du fehlst uns und deine ruhige sanfte Art hinterlässt eine riesige Lücke in unserem Herzen.

 

Vielen lieben Dank all den Hundefreunden für Ihre mitfühlenden und tröstenden Worte.


 

Robby

 

geboren 07.1996 und verstorben 12.2012

 

Das erste was Joachim von Dir zu sehen bekommen hat, waren deine Zähne. Du warst ein Terrier wie er im Buche steht, dickköpfig und größenwahnsinnig aber mit einem riesengroßen Herzen (und einer nicht weniger großen Klappe ;-)). Wurdest in jungen Jahren im Tierheim abgegeben, von Mama aufgenommen und hast bis zum Schluss auf deine Familie aufgepasst. Warst meiner Assi ein guter Kumpel, hast dich von Tara nicht kleinkriegen lassen, wurdest von Wonder geärgert und hast Bruno auf dem Weg zu einem Hund begleitet. Bist tapfer deinen Weg bis zum Ende gegangen. Run free kleiner Kläffer


 

Tara

 

geboren 12.07.1998 und verstorben 21.05.2008

Tausende von Gesichtern, das warst Du!!!!

 

Du hast mir viel über Hundeverhalten beigebracht und mich tausende von Tränen gekostet und doch möchte ich nicht eine Minute mit dir missen.

 

Deinetwegen hab ich mich von Assi getrennt, war teilweise kurz davor mit dir aufzugeben und bin doch diesen Weg weitergegangen.

 

Woran dein Verhalten nun gelegen hat, gesundheitlich oder erziehungstechnisch, lässt sich nicht mehr nachvollziehen, nur das es nie leicht war und ich teilweise noch heute, Jahre später verkrampfe wenn ich in ähnliche Situationen komme.

 

Trotz alle dem, danke ich Dir mein Sahneschnütchen, für Alles was wir von Dir lernen durften. Du warst ein harter Lehrmeister.

 


Zyniker

 

geboren 24.02.1984 und verstorben 2010

Einem geschenkten Gaul .... du warst eine Seele von Pferd, ursprünglich als Galopper für die Rennbahn gezogen auf vielen Umwegen bei gelandet. Leider waren wir nicht die richtigen Menschen für Dich und somit war dein Weg bei uns nicht zu Ende. Trotzdem hatte ich diesen bis zum Schluß verfolgt und weiß das es Dir bei deinen letzten Menschen gut ging!

 

Run free kleiner Schwarzer.

 


 

Assi

 

geboren 1987 und verstorben 14.04.2005

 

Freundin, Zuhörer und Begleiter. All das warst Du für mich mein kleines Krümmelmonster. Hast dich NIE unterkriegen lassen und hast dein Leben lang gekämpft. Bist mit mir durch Dick und Dünn gegangen. Zu jedem Schabernack bereit und mit einem Herzes eines ausgewachsenen Löwen. Manchmal hab ich gedacht (und vielleicht auch gewünscht?) das du ewig leben würdest?! Wenn ich noch heute einen Tannenzapfen sehe so denke ich an dich und ein Lächeln tritt in mein Gesicht.

Danke für die vielen Jahre .....................

 

 


Tascha

 

geboren 12.1996 und verstorben 1998

Leider viel zu kurz, war die Zeit, die Du bei uns bleiben durftest!

Tascha kam aus einer „privaten Zucht". Einmal Junge haben, dass die Elterntiere krank waren, hat Niemanden gekümmert. Ein Lebensweg voller Leid und Krankheit. Was musst du gelitten haben, bis wir nach langer Suche endlich eine Diagnose hatten und zumindest die Symptome behandeln konnten. Geschwächtes Imunsystem und die chemischen Behandlungen haben Ihren Tribut gefordert. Der Krebs war leider dann Sieger über dich und ein weiteres unnötiges Leiden wollten wir dir nicht zumuten.

 


 

Dina

 

Geboren vor meiner Geburt und verstorben leider nicht bekannt

 

Leider nur aus Erzählungen, welche mir jedoch erklären woher meine Hundeverrückheit stammen kann. ;-) Hast über meinen Kinderwagen gewacht und meine erste Zeit begleitet. Danke, dass Du für mich dar warst. Leider gibt es nicht mehr und auf keine Fotos.